+++      Mittwoch, 14.02.2018 14:30 - 18:30 Uhr Eltern- und Ausbildersprechtag    +++   

Ziel der Ausbildung und Tätigkeitsbereiche
Der Beruf Informationstechnische(r) Assistent(in) orientiert sich an den Qualifikationsanforderungen der modernen Computertechnik und ihres Einsatzes in Gewerbe, Banken, Handel, Versicherungen und in der Industrie sowie in Instituten und Medien.
Informationstechnische Assistenten arbeiten zum Teil selbständig oder unterstützen Ingenieure und Informatiker bei der Bearbeitung software- und hardwarebezogener Aufgaben im Zusammenhang mit der Programmierung, der Inbetriebnahme, dem Service, Beratung, Vertrieb und der Überwachung von Computersystemen.
Mögliche Aufgaben- und Tätigkeitsbereiche eröffnen sich überall dort, wo Computersysteme zur Daten- und Informationsverarbeitung sowie zur Steuerung und Regelung technischer Abläufe und Anlagen eingesetzt werden. Beschäftigungsmöglichkeiten ergeben sich zum Beispiel in

  • Computerfirmen in der Software- und Hardwareentwicklung sowie in Vertrieb und Beratung
  • Fertigungsbetrieben (Datenerfassung/-verarbeitung sowie Prozeßsteuerungen)
  • wissenschaftlichen Instituten (Systembetreuung sowie Entwicklungsaufgaben)
  • in der Beratung über Anwendungen im Vertrieb von Datenverarbeitungsanlagen.

Die Ausbildung umfasst außerdem die Erweiterung und Vertiefung der Allgemeinbildung, der Fachtheorie und der Fachpraxis mit einem hohen Fachpraxisanteil in Laboren, Werkstätten und Projekträumen.
Aufnahmevoraussetzung
Sie können in diese Schulform aufgenommen werden, wenn Sie den Sekundarabschluss I (Realschulabschluss) oder einen anderen gleichwertigen Bildungsstand nachweisen.
Sonstige Voraussetzungen: gute Noten im natur-wissenschaftlich-technischen Bereich, Englischkenntnisse
Die Aufnahme erfolgt nach Maßgabe freier Plätze. Sollte die Zahl der Anmeldungen die Aufnahme-kapazität überschreiten, wird ein Aufnahmeverfahren durchgeführt.
Dauer des Schulbesuchs
Die Ausbildung dauert in der Regel zwei Jahre und wird in vollschulischer Form durchgeführt.
Abschluss und Berechtigung
Sie erwerben den Abschluss „Staatlich geprüfte(r) Informationstechnische(r) Assistent(in)“ und erhalten ggf. mit Bestehen der Abschlussprüfung gleichzeitig den Erweiterten Sekundarabschluss I. Darüber hinaus ist unter bestimmten Voraussetzungen der Erwerb des schulischen Teils der Fachhochschulreife möglich.
Unterricht
Der Unterricht findet von Montag bis Freitag statt. Er beginnt in der Regel um 07:50 Uhr und endet, je nach Stundenplan, um 12:55 Uhr oder an ein bis zwei Wochentagen auch um 14:00 Uhr oder 14:45 Uhr.
Unterrichtsfächer
Allgemeiner Lernbereich (Berufsübergreifende Fächer):

  • Politik
  • Sport
  • Religion
  • Mathematik

Beruflicher Lernbereich (Berufsbezogener Unterricht) mit den Lernfeldern:

  • LF01: Technische Dokumente erstellen und verwalten
    Inhalte in Stichworten: Text-, Tabellen- und Bilddokumente erstellen und bearbeiten & Dateiverwaltung DMS & Komprimierungsverfahren & Backup- und Sicherungsverfahren
  • LF02: Rechner in technische Prozesse einbinden
    Inhalte in Stichworten: Grundlagen der Elektro- und Digitaltechnik & Prozessor- und Mikrokontrollertechnik & Strukturierte Programmierung (Assembler, Java, Raspberry)
  • LF03: PC-Systeme planen, einrichten und administrieren
    Inhalte in Stichworten: PC-Systeme konfektionieren, konfigurieren, kalkulieren und administrieren
    Cisco IT Essentials PC Hardware and Software 
    Cisco Linux durch Partner: NDG Linux Essentials (Raspberry)
  • LF04: Datenbanken planen, erstellen und pflegen
    Inhalte in Stichworten: Datenverwaltung, Datenbankmanagementsysteme (ERM, MySQL, PHP)
  • LF05: Rechnernetze nach Vorgaben einrichten
    Inhalte in Stichworten: Strukturierte Netzwerke, Protokolle (Subnetting, IPv4/IPv6, Raspberry)
    Cisco CCNA R&S 1: Introduction to Networks
  • LF06: Software für technische Anwendungen entwickeln
    Inhalte in Stichworten: Objektorientierte Programmierung zur Anwendungsentwicklung mit Java, (OOP, OOD, GUI, Anbindung an Datenbanken)
  • LF07: Energieversorgung für informationstechnische Systeme sicherstellen
    Inhalte in Stichworten: Sicherheit in der Energieversorgung, Netzsysteme, Prüfen und Messen
  • LF08: Projekte planen durchführen und auswerten.
    Inhalte in Stichworten: Projektmanagement, außerschulisches Abschlussprojekt

Zusatzangebot zum Erwerb des schulischen Teils der Fachhochschulreife:

  • Deutsch
  • Englisch

Während des Bildungsganges wird zusätzlich ein Projekt von insgesamt vier Wochen durchgeführt.

Durch fächerübergreifende Unterrichtsprojekte wird der Schwerpunkt auf eine breit angelegte berufliche Handlungsfähigkeit und Selbstständigkeit gelegt. Dabei üben die Schülerinnen und Schüler neben planerischen Handlungen, theoretischen Problemlösungen und deren praktischen Umsetzung auch Kooperation und Informationsaustausch im Team – integriert in ein Arbeitsvorhaben.
Abschlussprüfung
Die Abschlussprüfung (Staatliche Prüfung) besteht aus einer schriftlichen, einer mündlichen und einer praktischen Prüfung.
Die schriftliche Prüfung umfasst 3 Klausuren in den Bildungsgang prägenden Lernfeldern mit einer Bearbeitungszeit von je 3 Zeitstunden.
Die ca. 20 Minuten dauernde mündliche Prüfung kann sich auf den berufsübergreifenden oder den beruflichen Lernbereich erstrecken.
Die praktische Prüfung erfolgt durch zwei Aufgaben aus dem Bildungsgang prägenden Lernfeldern und dauert insgesamt 6 Zeitstunden.
Kosten
Der Schulbesuch ist schulgeldfrei.
Es entstehen Kosten für Schulbücher, Schreibmaterial, Hefte und Ähnliches sowie für Labormaterialien. Sie können unter bestimmten Umständen eine Ausbildungsförderung nach den Bestimmungen des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (Bafög) beantragen.

Zum Seitenanfang