Stärken kennen – Stärken nutzen

Es gibt bereits unzählige Maßnahmen, die die Berufswahl der Schülerinnen und Schüler erleichtern sollen. Diese einzelnen Angebote bauen aber nicht zielgerichtet aufeinander auf. Durch das Model „Stärken kennen – Stärken nutzen“, das gemeinsam von Mitarbeitern der Berufsbildenden Schule Alfeld als Leitstelle der Region des Lernens im Landkreis Hildesheim und der Hauptschule Lamspringe entwickelt wurde, sollen die einzelnen Maßnahmen zur Verbesserung der Berufsorientierung kontinuierlich aufeinander abgestimmt werden. Grundstein des Models ist das Kompetenzfeststellungsverfahren „Hamet“, das in den Werkstätten der BBS durchgeführt wird, um Stärken und Interessen zu ermitteln. Nach anschließender eingehender Beratung bekommen die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, in der BBS ein Schnupperpraktikum in ihrem Wunschberufsfeld zu absolvieren. So können sie in einem geschützten Bereich überprüfen, ob sie ein richtiges Bild von den Anforderungen ihres Traumberufes haben. Anschließend geht die Arbeit in den allgemein bildenden Schulen weiter. Berufsentscheidungen werden dann mit Unterstützung ihrer Lehrerinnen und Lehrern korrigiert oder es wird vereinbart, wie die Schülerinnen und Schüler ihre Stärken weiter ausbauen können, um ihr Berufsziel zu erreichen. Es werden also individuelle Förderpläne mit Zielvereinbarungen für jeden Schüler erstellt. Die Schüler werden dann kontinuierlich auf dem Weg zur Berufswahl begleitet. Mitarbeiter der Berufsberatung der Agentur für Arbeit und Wirtschaftsjunioren der Industrie- und Handelskammer, der Industrie- und Handelskammer, der HiReg unterstützen die Schulen.

Carl-Benscheidt-Realschule Alfeld

Zum Seitenanfang