Infobrief für unsere Schülerinnen und Schüler


Infobrief

Liebe Schülerinnen und Schüler,

ich hoffe, Sie alle haben die Zeit ohne Schulbesuch gut überstanden. Die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus haben sich bisher ausgezahlt. Doch es muss auch irgendwann wieder „normal“ weitergehen. Wir alle wollen, dass Sie gesund bleiben, aber dennoch Ihren Bildungsgang an unserer Schule erfolgreich abschließen können. Daher haben wir die Vorgaben in die Regelung für die Berufsbildende Schule Alfeld umgesetzt und folgendes Verfahren für die Wiederaufnahme von Unterricht getroffen:

Die Starttermine für die einzelnen Klassen und Kurse sind auf der Homepage der Schule zu finden!

In dieser Woche laufen diverse Vorbereitungen. Berufsschulklassen sind noch in den Betrieben, alle anderen haben bereits Fernunterricht. 

Berufsschulklassen haben ab Montag, den 27.04.2020, ebenfalls Fernunterricht, auch wenn der Starttermin des Anwesenheitsunterrichtes noch nicht war! 

Für die meisten wird es einen 14-tägigen Unterricht in der Schule im Wechsel geben, d.h. Anwesenheitsunterricht in der einen Woche, Fernunterricht in der Gegenwoche. 

In der nächsten Woche beginnen wir mit Prüfungsklassen, sie wieder in der Schule zu unterrichten.

Nach und nach gibt es dann Anwesenheitsunterricht für alle. Einzelheiten erfahren Sie noch über Ihre Klassenlehrer und Tutoren oder direkt von den Abteilungsleitungen. Es ist wichtig, dass Sie regelmäßig in Ihren eMail-Account auf I-Serv schauen. Das ist unser offizieller Kanal. Zusätzlich dürfen wir noch einige als sicher eingestufte Dienste nutzen, doch davon erfahren Sie von den Lehrkräften.

Von mir bekommen Sie generelle Hinweise. Wenn Sie wieder in die Schule kommen, werden Sie feststellen, dass einiges anders ist als im Normalbetrieb: 

Zu den Rahmenbedingungen: 

  1. Sie arbeiten in kleinen Lerngruppen, größere Gruppen werden geteilt. Die Aufteilung erfahren Sie von den Klassenlehrkräften.
  2. Die Klassenräume werden andere Tischanordnungen haben, damit der Sicherheitsabstand eingehalten wird.
  3. Die Toilettengänge sollen möglichst nicht in der Pause, sondern absichtlich in der Stunde stattfinden, damit die Kontaktzahl gering bleibt. Für die Nutzung der Sanitärräume und der Toiletten gibt es ein paar Hygiene und Sicherheitsregeln, die ausgehängt werden. Diese müssen unbedingt beachtet werden, damit wir dem Virus keine Chance geben! Lassen Sie Desinfektionsmittel ausreichend lange einwirken.
  4. Damit es nicht zu unnötigen Kontakten kommt, bleiben alle Klassen in den Unterrichtsräumen. Für den Zeitraum der Corona-Krise dürfen Sie in den Klassenräumen essen und trinken! 
  5. Stellen Sie sich darauf ein, dass es keinen Mensabetrieb gibt. Bringen Sie sich Ihre Pausenverpflegung und Getränke von zuhause mit.
  6. Sollte bis dahin eine Pflicht zum Tragen eines Mundschutzes geben, bringen Sie ihren eigenen mit. Auf Ihrer Fahrt in die Schule und zurück empfiehlt es sich, Mundschutz zu tragen.
  7. Der Landkreis Hildesheim nimmt die Schülerbeförderung wieder auf. Allerdings gibt es zunächst nur die Fahrten zur 1. Stunde und die Rückfahrten nach der 6. Stunde
  8. Sportunterricht findet nicht statt
  9. Es gibt keine Schulveranstaltungen
  10. Es gibt (leider) auch keine Verabschiedungsfeier

Zum Lernen selbst:

Die Fernunterrichte sind verbindlicher Unterricht! Ihre Lehrkräfte versorgen Sie mit Material, Lernsituationen, Hinweisen und Aufgabenstellungen. Die Klassenbuchführung erstreckt sich auch über Fernlernzeiträume, d.h. die Lehr-/Lernprozesse werden dokumentiert.

Ebenso wird die Ausführung der Fernlernzeiträume dokumentiert. Im Krankheitsfall sind Krankmeldungen über unsere Online-Krankmeldung auf der Homepage an das Geschäftszimmer und an die Klassenlehrkraft bzw. die Tutorin/ den Tutor zu senden. 

Ihre Leistungen in den Fächern, Lernfeldern, Modulen, Lerngebieten und Qualifizierungsbausteinen werden bewertet. Dies ist besonders wichtig zu wissen, weil Sie ja Benotungen im Zeugnis bekommen müssen! Bedenken Sie, dass das Ende des Übergangsbetriebes noch nicht absehbar ist und wir nicht auf noch kommende schriftliche Arbeiten bauen können. Mit dem Vorlauf und der Summe der von Ihnen gezeigten Leistungen werden unsere Lehrkräfte zu faire und begründbaren Bewertungen kommen.

Im Anwesenheitsunterricht gibt es noch ein paar Einschränkungen. So verbieten sich Gruppenarbeiten. Unterstützung beim Lernen an Computersystemen geht nur noch aus einer sicheren Distanz. Wir versuchen, möglichst mit weiteren modernen Medien die Vielfalt im Unterricht zu erhöhen.

Risikogruppen:

Sollten Sie zu einer Risikogruppe nach den Aufzählungen des Robert-Koch-Institutes gehören, stellen Sie bitte den Antrag auf ausschließlichen Unterricht zuhause. Wenn Sie mit Angehörigen einer Risikogruppe in einem Haushalt zusammenleben, können Sie ebenfalls den Antrag stellen, im „HomeOffice“ zu bleiben. Für die eventuell verpassten Inhalte, die Sie im Anwesenheitsunterricht Ihrer Lerngruppe bekommen hätten, sind Sie dann allerdings verantwortlich.

Der Antrag ist über das Geschäftszimmer einzureichen. Er braucht Mindestangaben:  Namen, Vorname, Klasse oder Kurs, Klassenlehrkraft oder Tutor und Begründung für die Befreiung.

Bitte beachten Sie auch den Datenschutz! Geben Sie keine sensiblen Daten weiter und speichern Sie diese nicht auf Systemen außerhalb der Schule. 

Ich hoffe, dass Sie für die Maßnahmen Verständnis haben. Sie können daraus aber auch ersehen, wie wichtig uns Ihre Gesundheit und Ihr schulischer und beruflicher Erfolg sind!

Bleiben Sie und Ihre Familien gesund und zuversichtlich, dass wir zusammen das Beste aus der Situation machen werden!

Ihr Franc Schulz

Schulleiter    


Anfahrt

Weiterleitung:
Open Streetmap

 

© 2020 BBS Alfeld (Leine)
Hinweis: Diese Seite verwendet standardmäßig nur Sitzungs-Cookies (Session-Cookies). Weitere Cookies verwenden wir nicht.