Neue Berufseinstiegsschule


Neue Berufseinstiegsschule startet an der BBS Alfeld (Leine)

Mit dem neuen Schuljahr startet an der BBS Alfeld die neue Berufseinstiegsschule. Bisher bekannt als Berufsvorbereitungsjahr und Berufseinstiegsklasse, umfasst die Berufseinstiegsschule einen zweijährigen Bildungsgang, der mit dem Erwerb des Hauptschulabschlusses endet. Die Berufseinstiegsschule stellt somit eine Alternative zur 8. und 9. Klasse der allgemeinbildenden Schulen dar und ist für diejenigen Schülerinnen und Schüler interessant, die sich eine stärkere Berufsorientierung mit mehr fachpraktischem Unterricht wünschen. Mit einem Anteil von über der Hälfte der Unterrichtszeit, wird den Jugendlichen eine breite fachliche Grundbildung vermittelt. Hauswirtschaft und Gastronomie, KFZ-, Holz- und Metalltechnik, Sozialpädagogik (Erzieher) und Pflege sowie Wirtschaft mit Schwerpunkt Einzelhandel sind die Bereiche des Schulstandortes, die über die Berufseinstiegsschule hinaus viele Anschlussmöglichkeiten bieten. Die Stärken und Interessen der Jugendlichen zu erkennen, zu fördern und sie anschließend in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt zu vermitteln, ist somit oberstes Ziel des Bildungsganges. Bewerbungstraining und mehrwöchige Betriebspraktika unterstützen die Kontaktknüpfung zu den regionalen Betrieben. Aufgrund der individuellen Fördermöglichkeiten sind insbesondere auch Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf oder solche, die ihren Hauptschulabschluss verbessern wollen, angesprochen. Ein Direkteinstieg in das zweite Jahr der Berufseinstiegsschule ist zudem möglich.

Collage BES

Der fachpraktische Unterricht orientiert sich an der realen Arbeitswelt. Dies wird durch die weitläufigen Werkstätten, die Schulküchen, das Lernbüro, die Schülergenossenschaft sowie die in ihrem Fachgebiet ausgebildeten Lehrerinnen und Lehrer gewährleistet. Die Schülergenossenschaft der BBS Alfeld ist eine reale Firma, die, betreut von Lehrkräften, von Schülerinnen und Schülern selbstständig geführt wird und in verschiedenen Bereichen aktiv ist: Catering für Groß- und Kleinveranstaltungen, der Betrieb eines nachhaltig ausgerichteten Lebensmittelladens und eines Schülercafés sowie die individuelle Anfertigung verschiedener Produkte in den Werkstätten. Die Aktivitäten und die Mitbestimmung vermitteln den Schülerinnen und Schülern eine positive Einstellung zur Arbeit. Sie bekommen eine Chance, selbstständig und eigenverantwortlich zu arbeiten, was ihre Motivation maßgeblich steigert.

Ergänzend zum Unterricht werden die Schülerinnen und Schüler der Berufseinstiegsschule intensiv von der Schulsozialpädagogin Frau Christians betreut. Neben der Klärung persönlicher Probleme und Konflikte wird hier großer Wert auf die soziale Entwicklung der Jugendlichen gelegt. So ist beispielsweise ein wöchentlich stattfindendes soziales Training, begleitet von der Schulhündin Paula, fester Bestandteil des Unterrichts. Zu Beginn eines Schuljahres wird darüber hinaus ein Klassenausflug mit Teambildungscharakter organisiert, es finden in jedem Schuljahr im Herbst und Frühjahr Beratungstage mit der Jugendberufshilfe PACE und der Agentur für Arbeit statt, die Schülerinnen und Schüler durchlaufen ein fünftägiges Gewaltschutztraining und auch die Suchtprävention ist ein wichtiges Anliegen der Schulsozialarbeit.

Anmeldeschluss ist jeweils Ende Februar des vorausgehenden Schuljahres, freie Plätze können aber auch noch kurzfristig vor Schuljahresbeginn besetzt werden. Mit jeder Anmeldung findet ein persönliches Beratungsgespräch statt, um die interessierten Jugendlichen richtig einzugliedern. Weitere Informationen erhalten Sie auf den Informationsveranstaltungen der BBS Alfeld, bei dringenden Anfragen auch durch telefonischen Kontakt mit der Schulsozialpädagogin Fr. Christians unter der Telefonnummer 05181-706111.


Anfahrt

Weiterleitung:
Open Streetmap

 

© 2020 BBS Alfeld (Leine)
Hinweis: Diese Seite verwendet standardmäßig nur Sitzungs-Cookies (Session-Cookies). Weitere Cookies verwenden wir nicht.