Besuch des Fachpflegeheims Dr. Wilkening


Die Klasse H-BEK-19-A (Hauswirtschaft und Pflege) besuchte am 07.11.2019 und am 18.112019 das Fachpflegeheim „Dr. med. Anne M. Wilkening“ in Alfeld

lm Rahmen des fachpraktischen Unterrichts im Bereich Pflege in der Berufseinstiegsschule Klasse 2 besuchten wir mit unseren Lehrkräften Frau Blumenberg und Frau Krüger-Rischke am 07.11.2019 und am 18.112019 das Fachpflegeheim „Dr. med. Anne M. Wilkening“ in der Hildesheimer Straße in Alfeld.
Wir waren sehr überrascht und beeindruckt von der angenehmen Atmosphäre, die uns im hellen und freundlichen Eingangsbereich des Hauses empfing.
Ein Schüler wurde gleich von einem Bewohner per Handschlag freundlich begrüßt und gefragt, was er für ein Landsmann sei und wie es ihm gehen würde, Als Außenstehender hatte man das Gefühl, die beiden kennen sich gut. Dem war aber nicht so. Ein Lob an unseren Schüler, der sich vorbildlich verhalten und sich mit Empathie auf das Gespräch eingelassen hat.
Nach einer sehr interessanten Einführung von Frau Hielscher (Heimleitung) und Frau Funke (Pflegedienstleitung) über den Alltag des Fachpflegeheimes für psychische Erkrankungen (Depressionen, Schizophrenie, MS, Parkinson, Psychosen u.a.) erfuhren wir, dass Bewohner im Alter von 18 bis über 90 Jahren einen strukturierten Lebensalltag erfahren, um so wieder am Leben in der Gesellschaft teilhaben zu können, soweit dies möglich ist.
In der offenen Einrichtung wird individuell, je nach Bewohner, eine minimale Pflege durchgeführt, um die Ressourcen der Bewohner zu aktivieren. Ressourcen sind innere Potenziale, verborgene Talente und Fähigkeiten, die es wieder zu aktivieren gilt, zum Beispiel jeden Tag sein Zimmer aufzuräumen, täglich das Badezimmer zu putzen, den Müll rauszubringen, die Wäsche zu waschen, zu bügeln usw.
Unter anderem können die Bewohner dort auch „Arbeiten“ verrichten, wie z.B. im Garten Unkraut jäten oder in der Hauswirtschaft mitarbeiten. Dies soll manchem wieder die Möglichkeit geben, sich auf ein Leben außerhalb des Fachpflegeheimes vorzubereiten.
Warum besuchten wir diese Einrichtung?
Da das Fachpflegeheim Dr. Anne M. Wilkening kein typisches „Seniorenheim“ ist, bekommen wir einen kleinen Eindruck dessen, was hier besonders ist. Sehr ergreifend waren die aufgezeichneten Gedanken zweier Bewohner (ohne Namensnennung) mit Psychosen, die uns vorgelesen wurden. Die Bewohner, das Haus, die Zimmer, die Appartements, die Tagesräume und die Mitarbeiter der Einrichtung geben einem das Gefühl, man sei in einem Hotel. Und diese Einzigartigkeit bietet den verschiedenen Berufsgruppen, wie Altenpfleger/in, Gesundheits-und Krankenpfleger/in, Heilerziehungspfleger/in, Hauswirtschafter/in, Betreuungskräfte ein breites Arbeitsgebiet mit allen Facetten und vielleicht auch unseren Schülern und Schülerinnen, die Möglichkeit einen Praktikums- oder einen Ausbildungsplatz mit Herz zu erhalten. Wir waren tief beeindruckt von dem Besuch. Wir haben viel Neues aber auch Befremdliches erfahren.
Vielen Dank für den interessanten Vormittag!

Pflegeheim Wilkening 1Im Snoezel-Raum, der sinnlichen Erlebniswelt mit Wasserbett und Wolkenhimmel, fühlten sich die Schülerinnen und Schüler sichtlich wohl.
Pflegeheim Wilkening 2Die Führung mit Erläuterungen durch das freundlich eingerichtete Haus haben die Schülerinnen und Schüler mit Interesse verfolgt.
Pflegeheim Wilkening 3Das Telefonzimmer, in dem die Bewohner kostenlos telefonieren können, hat manche Schülerinnen und Schüler sehr überrascht.

 


Anfahrt

Weiterleitung:
Open Streetmap

 

© 2020 BBS Alfeld (Leine)
Hinweis: Diese Seite verwendet standardmäßig nur Sitzungs-Cookies (Session-Cookies). Weitere Cookies verwenden wir nicht.